Wenn man zu übermütig wird …

Wochenreport 13.11. – 19.11.2017
Er lief, fiel und lachte …
Wer meinen letzten Wochenreport gelesen hat, erinnert sich vielleicht noch, dass ich zuvor eine gute Woche hatte und meinen ersten Straßenlauf absolviert habe.
Am Montag war großer Arztcheck. Alle waren sehr zufrieden. Muskeln, Sehnen, Gelenke – alles gehalten und weiterhin im Aufbau. Wie das so ist, wenn du noch ein klein wenig Adrenalin im Körper hast, haben wir überlegt, wie weit man in meinem Alter noch kommen kann. Kann man die 2:00 min über 800m knacken? Wo genau der Weltrekord in meiner Altersklasse liegt, weiß ich gar nicht, weil ich mich nicht frustrieren wollte und noch nie nachgesehen habe. Aber er liegt noch knapp über 2:00 min. SUB TWO Reloaded – das wär doch mal ein Projekt. Vergesst die 2 h beim Marathon. Unter 2:00 min über 800 m! Das könnte das neue Projekt werden. Ich habe meinen Arzt gefragt (der selber Läufer war), ob das medizinisch möglich wäre. Keiner weiß es, aber warum nicht. Ok, ich habe, bei Rausgehen noch erklärt, das es mir nächstes Jahr reichen würde so um die 2:06 zu laufen und dann gucken wir mal weiter…
Aber wie das nach solchen Gesprächen ist, man muss innerlich ein wenig lachen, fängt an zu träumen und fühlt sich, als ob man alles schaffen könnte. Mit diesem Gefühl bin zum Training gegangen. 8 km Einlaufen und 60 min Zirkeltraining standen auf dem Plan. Also rein in die Trainingsklamotten und raus zum Einlaufen. 17:45! Natürlich ist es dunkel, aber vom ASV Köln aus geht es in Richtung Deutsche Sporthochschule und dort ist alles erleuchtet. Dachte ich. Doch eine kleine Ecke hat nicht auf gehört Widerstand zu leisten und sich dem Licht entzogen. Und um es besonders spannend zu machen, hat diese kleine Ecke noch Beistand von einem großen Haufen Laub bekommen, das sich elegant über eine große Bordsteinkannte gelegt hat. Und diese Bordsteinkannte hat sich in sehr großer Geschwindigkeit meinem rechten Zeh genähert. Hat das geknallt! Hinter der Sporthochschule ging es ein Stück runter, ich noch noch einmal Geschwindigkeit aufgenommen, um die Ecke, wollte abkürzen und dann erinnere ich mich nur, wie ich mich einmal überschlagen habe und direkt unterhalb der Mensa der Sporthochschule auf der Hüfte zum Liegen kam. Nicht nur, dass es unfassbar weh getan hat, mich schauten auch noch die übrig gebliebenen Sportstudierenden aus der Mensa mitleidig an. Natürlich springt man in solchen Momenten sofort und zeigt allen: „Alles entspannt. Nichts passiert!“ und denkt innerlich: „Das war es mit der Laufkarriere. Zeh gebrochen. 3 Monate Pause. Alles Training umsonst.“ So schnell kann man von seiner Motivationswolke wieder runter knallen. Irgendwie bin ich noch 3 km zurückgelaufen. Habe mir sofort ein paar Eispacks auf den Zeh geknallt und dann sogar noch das Zirkeltaining auf einem Fuß durchgezogen.
Am nächsten Tag war ich sicher: das wars wirklich. Der Zeh muss ab. Ich bin zwar nicht besonders wehleidig, aber ein bisschen leidender Mann steckt dann doch in mir. Also sofort zum Arzt. Der hat auch einen Schreck bekommen. Zeh geröntgt, 3 x in den Nagel gebohrt und gemeint, dass wir SUB TWO Reloaded solange zurückstellen sollten, bis ich ohne Stolpern laufen kann…
Naja, Dienstag und Mittwoch bin ich halt wieder auf Rad gegangen. Aber ab Donnerstag ging es doch wieder mit dem Laufen. Sagen wir mal so. Beim Laufen vergisst man den Schmerz schneller als beim Gehen…

Meine Wochendaten:

Montag: (nachmittags) Reha
(abends) EL 6,5 km (incl. Laufunfall); 60´ Zirkeltraining & 5 Eispackungen

Dienstag:  (abends) Bahntraining muss ausfallen, stattdessen 70´Rad; Warm-up 30´, 8x 2´schnell P= 1`, Cooldown 16´

Mittwoch:  (vormittags) Rad 50´(wollte noch weg schonen) 

Donnerstag(morgens) Kurztripp nach Mallorca. Buchschreiben… Habe in Köln keine Ruhe.
(nachmittags) EL 2 km; 8 km  Tempodauerlauf ø 4:22; AL 1 km (Ging erstaunlich gut, auch wenn Zeh immer noch weh getan hat. Aber vielleicht hat es geholfen, dass ich in Mallorca am Strand gelaufen bin 😉   )

Auf dem Weg zum Strand.
Auf dem Weg zum Strand.

Freitag: (nachmittags) ruhiger DL 13,8 km (hügelig) ø 5:15 

Samstag: (morgens) 35´Kraft
(nachmittags) Hügelläufe (Dünen) EL 2,5 km; 12x 180m P= Trab; AL 2 km

Vor den Hügelläufen hatte ich noch Spaß ;)
Vor den Hügelläufen hatte ich noch Spaß 😉

Sonntag: FREI – das wurde aber auch mal Zeit! Seit langen habe ich mich mal auf einen ganzen Tag gefreut, an dem ich außer nach Deutschland zurückfliegen und 7 Sunden am Buch schreiben nichts machen musste…

Gesamt: 40km, 2x Rad, 2x Kraft, 1x Koordination

Zusammenfassung der Woche: Ok, ist noch einmal gerade gut gegangen. Zum Glück habe ich coole Ärzte, die mir sofort geholfen haben. Und zum Glück habe ich mich auch dieses Mal 3 Tage zurückgehalten. Ihr seht, man kann immer noch dazulernen. 4 Tage Sonne haben auch gut getan und das Buch is bald fertig …

Keep on running & immer schön auf den Weg achten …

Wochenreport 11.06.17

Woche 04.06 – 11.06.2017

Bilder der Woche: noch nicht lange her …

_mg_7353

 

_mg_7525_fotor

Diese Bilder habe ich noch kurz vor meiner aktuellen Verletzung 😉 mit meinem Freund und großartigem Fotograf Guido Schröder aufgenommen. Tja damals, als ich noch laufen konnte… (Aber dafür macht Guido wie immer hervorragende  Fotos.)
Seinen wir ehrlich, wenn ich jetzt nicht die ersten Wettkämpfe hätte laufen sollen, wäre so eine Verletzung halb so wild. Aber wenn man das komplette Training und die Wettkämpfe so schön geplant hat, dann nervt eine Verletzung schon gewaltig. (Vor allem wenn du dir die Fotos anschauen darfst und denkst: Sieht doch richtig fit aus…)
Na gut, habe ich die Zeit halt für einen Kurzurlaub auf Mallorca genutzt, um dort die nächsten Workshops, Vorträge und Videokurse vorzubereiten. Demnächst erscheint eine neue Video-Kolumne (das Deuser A-Z) bei Linkedin Learning. (Infos folgen).
Und – ich bin ein wenig geschwommen …

Hier die Wochendaten:
Montag: (morgens) 25´ Schwimmen / 15´Aquajogging
(abends) 40´Stabi & 15´ Schwimmen / 15´Aquajogging

Dienstag: (morgens) DL 4,5 km sehr ruhig
Wenn das mit dem Laufen nicht so richtig geht, dann muss man seine Laufschuhe halt so bei Laune halten:

img_8712_fotor_fotor

Cap de Formentor

img_8671_fotor

(abends) den Fledermäusen zugesehen…

Mittwoch: (morgens) 20´Schwimmen & 40´Stabi & Kraft
(nachmittags)  20´Schwimmen & 15´Aquajogging
(abends) den größten Kondomautomaten Mallorcas gefunden. Da musste ich 2x hinschauen.

img_8711


Donnerstag
: (morgens) DL 7 km
(nachmittags) 45´Stabi & Kraft

Freitag: (morgens) 30´Stabi
(nachmittags) 2x 20´Schwimmen
Mittlerweile läuft es sogar mit dem Schwimmen, aber Laufen kann ich doch besser 😉

Und hier ein neues Knacki rennt Video:

Samstag: (nachmittags) 2h Tennis / Medenspiel. Einzel knapp verloren, aber sehr gut gespielt. ( Die Wade hat bis Ende des 1. Satzes gehalten, danach habe ich auf kurze Sprints verzichten müssen.)
Dafür das Doppel klar gewonnen. Sieht man mir und meinem Doppelpartner doch auch an 😉

img_8744

 

Sonntag: (morgens) Pause

Zusammenfassung der Woche: Die Verletzung hatte auch einen Vorteil, ich hatte Zeit für einen kleinen Schreiburlaub. Das Laufen geht noch nicht wirklich gut, aber dafür haben ich ein wenig an meinen Schwimmfähigkeiten gearbeitet. Fahrrad geht ja auch recht gut. Vielleicht starte ich dann in 2 Jahren meine Triathlon Karriere 😉

Keep on running & im Notfall schwimmen …

Wochenreport 07.05.2017

Woche 01.05 – 07.05.2017

(Dafür musste ich auch noch proben …)

_mg_3074

Die NIEGELUNGEN mit Ausschnitten ihres Best-of Programms am 08./09.05.2017 in Lahnstein

Eine Frage taucht immer wieder auf: „Warum? Warum tust du dir wirklich diesen ganzen Trainingsstress an? Midlife-Crisis?“ Leute, die habe ich doch schon längst hinter mir 😉
Erstens ist Laufen die perfekte Mischung von Entspannung und Fokussierung und zweitens muss ich mich für die Niegelungen in Form bringen. Wir spielen zwar immer nur 2-3x im Jahr, aber diese Auftritte haben es in sich 🙂
Diese Woche hatte es auch sonst in sich. Sonne, Tempoläufe, eine leichte Verletzung, natürlich ein paar Jobs und das Gefühl, dass es irgendwie schon klappen wird. Hier die Daten:

Montag: (morgens) 45 Kraft & Stabi
(abends) DL 11km locker

bildschirmfoto-2017-05-07-um-19-01-10

 

Dienstag: (morgens) 45 min Stabi & Kraft
(nachmittags) Pause und Sonne, die ich auch mal brauchte. (Sonne brauchen wir im Moment doch alle.)

 

Mittwoch: (morgens) 35 min Stabi & Kraft
(abends)  DL 9,5 km, mit 1´2´1´2´1´2´ (schnell mit gleicher Pause)

bild-07-05-2017-07-35-01_fotor

Donnerstag: (morgens)  Rückreise
(nachmittags) Moderation & Kurzvortrag für DIHK Bildungs GmbH / Bonn
(abends) 1,5 h Tennis

 

Freitag: (morgens) 50 min Physio
(nachmittags)  50 min Vortrag auf Assistentinnentag / Münster „Wer nie abbiegt, bleibt auf der Stecke“
Birgit Schrowange (die hervorragen war!) und ich haben die zwei Abschlussvorträge gehalten.

img_8478

(abends) Bahntraining / Köln; EL 2km, 3x 4x 200 (37´´, 35´´, 33´´) 2´Pause / 5´ Serienpause, AL 1,5 km
Die Hüfte hat gehalten, leider zwickt es jetzt seitdem vorletzten 200er im Oberschenkel. Es ist nicht einfach Schnelligkeit UND seine Grenzen zu finden…

 

Samstag: (morgens) Rad 50´& 35´Dehnung
Zwicken ist noch da, war aber nach dem Radtraining erheblich besser. Ich verstehe das als kleine Entwarnung.

 

Sonntag: (morgens) DL 10km, gesteigert 5:00 – 4:25
Lief recht gut. Zwicken noch da. Halte mich mit den Sprints ein paar Tage zurück.
(nachmittags) 35´Dehnung & Stabi
(abends) Proben & Vorbereitung für die NIEGELUNGEN

 

Zusammenfassung der Woche: Hüfte wird besser, jetzt zwickt der lk. Oberschenkel. Es ist nicht ganz einfach die richtige Dosierung zu finden. ABER langsam kommt die Geschwindigkeit und das macht Spaß.
Das allgemeine Arbeitspensum ist im Moment auf einem sehr angenehmen Level. 2-3 Jobs über die Woche verteilt, etwas Büroarbeit und viel Schreiben. Natürlich kommen auch so einige Stunden zusammen, aber nicht mehr diese 60 – 70 Stunden Wochen. Und das kommt als nächstes:

_mg_3027

Keep on running & es lebe ein gutes Zeitmanagement …

Wochenreport 23.04.2017

Woche 17.04  – 23.04.2017

Ostern noch entspannt genossen, aber kaum hat man sich an etwas Ruhe gewöhnt, geht es auch schon wieder mit der Arbeit los. (Naja, ich hab es mit nicht anders ausgesucht.) Im Express (Köln) gab es den ersten größeren Artikel über mein Projekt. Sobald ich den kompletten Artikel irgendwie verlinken oder veröffentlichen kann, werde ich dies natürlich auch tun.

img_8381_fotor

Zusammen mit meinem Trainer Henning von Papen (ASV-Köln) haben wir uns jetzt entschieden als ersten Wettkampf die 800m auf den Westfälischen Meisterschaften am 25.05 anzugehen.
Soweit die spannenden Informationen. Leider ist meine linke Hüfte wieder etwas schlimmer geworden und hat mich gezwungen das Trainingspensum etwas runterzufahren. Schade, ich hatte das Gefühl da kommt langsam etwas.

Montag: (morgens) 45 Kraft & Stabi
(abends) 2h Tennis

img_8370_fotor

 

Dienstag: (nachmittags) DL 11 km mit 2-4-6-4-2-1´ schnell und dasselbe als Pause.

 

Mittwoch: komplett frei. Brauchte ich auch mal.

img_8379_fotor

 

Donnerstag: (morgens)  Rückreise
(mittags) Büro
(abends) Bahntraining, EL 3km, 3x 1000m P=3´(3:29, 3:30, 3:31) AL 2 km
Nach dem dritten 1000er hat mich der Trainer rausgenommen, da aufgrund der Hüftbeschwerden der Schritte wohl sehr unrund wurde. Hat auch später ziemlich wehgetan. Mist!

 

Freitag: (mittags) 50´Reha & Arztcheck
(nachmittags) DL 50´locker & 5 Steigerungen
Hüfte schon wieder etwas besser, aber die nächsten Tage gehe ich nur aufs Fahrrad.
(abends) Meine ersten Spikes seit 33 Jahren gekauft!!!

img_8405_fotor

 

Samstag: (morgens) 35´Kraft
(mittags) Fahrrad, je 20´ein- und ausfahren, dazwischen 10´schnell & 10´ locker
(abends) Vortrag bei Jubiläumsveranstaltung Campus Karrieremesse „Karrieretag“ der Fachhochschule Südwestfalen in Soest „Talente – und es gibt sie doch.“

 

Sonntag: (morgens) 35´Kraft
(mittags) Fahrrad, je 20´ein- und ausfahren, dazwischen 10´schnell & 10´ locker

Zusammenfassung der Woche: Hüfte immer noch nicht ganz in Ordnung. Muss noch einmal eine ruhigere Woche einlegen. Ansonsten sind Trainer und Arzt aber sehr zufrieden.

Die Spikes müssen noch eine Woche auf ihren ersten Einsatz warten. (Ehrlich gesagt, warte ich auf diesen Moment seit knapp 30 Jahren 😉  )
Gut, wenn die Beine halt noch nicht so können wie sie sollen, dass muss ich halt verstärkt am „Kopf“ arbeiten. Wie sagt Henning von Papen immer so schön: „Gewonnen wird sowieso zwischen den Ohren.“

Keep on running & ruhig bleiben

 

Wochenreport 16.04.2017

Woche 07.04  – 16.04.2017

Eine Woche Ausspannen, viel Sonne und ein paar schnelle Läufe.
Kurzurlaub auf Mallorca. Ganz ohne Arbeit geht es leider auch hier nicht, denn die nächsten Vorträge und Regiearbeiten stehen an und leider komme selbst ICH nicht an einer gewissen Vorbereitung vorbei 😉
Zum ersten Male habe ich erste klare Vergleichswerte gegenüber dem letzten Jahr und ich kann sagen: Training hilft! Ich bin definitiv ein ganzes Level schneller und fitter als im letztes Jahr.

Montag: (morgens) Erst einmal Vollmond beobachtet und zwar morgen um 7:30. Man muss ja auch mal was vernünftiges tun.

img_8298_fotor

(mittags) ans Meer gefahren

img_8350_fotor

dann Meer beobachtet …

(nachmittags) dann noch 2 h Tennis gespielt. (Nach so viel Erholung, musste ich mich doch noch einmal bewegen…

 

Dienstag: (mittag) DL 14,4 km, ø 4:44. Sehr entspannt und Sonne genossen.(abends) 40 Stabi & Kraft

 

Mittwoch: (nachmittags) Bahntraining (ohne Bahn): EL 1 km, 6x 1000m mit 400m Trabpause (3:40, 3:42, 3:42, 3:25, 3:12, 3:22) AL 1 km
Keine Ahnung vorher die letzten 3 schnellen Kilometer herkamen. So schnell war ich seit Jahren nicht mehr. Aber vielleicht hat die GPS-Uhr gesponnen …

Donnerstag: (morgens)  35 min Kraft (-training und getankt.)

img_8307_fotor

(abends) DL 6,5 km und 10x 150m Hügelsprints mit 150m Trabpause

 

Freitag: (mittags) DL 11,5 km lockerer Berglauf (320 Höhenmeter). Die letzten 5 km ging es immer zwischen 7% – 10% berghoch. Das merkten die Beine schon ein wenig.

img_8329_fotor

 

Samstag: (morgens) 2 h Tennis (Soll Laufpause einlegen, aber dass ich kein Tennis spielen darf, stand nicht in meinem Trainingsplan! )

 

Sonntag: (morgens) DL 10,5 km mit 10x 1 min schnell / 1´locker
(mittags) Vorbereitung Ostergrüße und Wochenreport

Zusammenfassung der Woche: Hüfte immer noch nicht ganz in Ordnung, aber bei den schnellen 1000m und Hügelläufen habe ich eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung gespürt. Gespannt ob sich das neue Leistungslevel hält. Vielleicht lag es auch an der Arbeitspause, dass sich plötzlich eine deutliche Steigerung eingestellt  hat.

Habe natürlich nebenher auch an den kommenden Projekten gearbeitet. Wenn ich jedoch ganz ehrlich bin: weniger als geplant.
Aber man muss auch mal in der Sonne sitzen dürfen …

Frohe Ostern & niemals aufgeben!

Wochenreport 02.04.2017

Woche 27.03 – 02.04.2017

Eine gute Woche. Muss man doch auch einmal sagen dürfen – oder?  😉

Es gibt ja manchmal so Tage, an denen man das Gefühl hat, dass die Saat aufgeht. So eine Woche war es. Die Solos liefen, Training hat Spaß gemacht, es sieht so aus, als ob ich ein neues Buchprojekt mit Torsten Sträter angehe. (Genauere Infos folgen, wenn alles steht.) und dann habe ich am Samstag noch ich die Abschluss-Keynote auf den Petersberger Trainer Tagen 2017 gehalten. „Wer nie abbiegt, bleibt auf der Strecke.“ Viel Vorbereitung, die sich gelohnt hat. Jetzt kann es so richtig in den Frühling gehen.

Montag: (nachmittags) schneller DL 10,1 km ø 4:16

Dienstag: (morgens) Rückreise Mallorca
(nachmittags) Bahntraining: EL 3,4 km; 6x 500m ø 1:42, 300m Trabpause; AL 2,4 km

Mittwoch: (morgens) Fahrrad 30 min, 30 min Kraft, 20 min Fahrrad
(mittags) 1 Std Reha & Physio
(abends) Solo in Eschweiler, Special Guest: Serhat Dogan

Donnerstag: (morgens) lockerer Dauerlauf 10km ø 4:41
(abends) Fotoshooting mit Torsten Sträter, Fotograf Guido Schröder

img_8244_fotor

 

Freitag: (mittags) Bahntraining: EL 3 km, 2×3 400m ø 77 (1 min Pause) (plus 7. Lauf in 82 sec) AL (Barfuss) 1,5 km
Das war das Training, welches mich wieder geschafft hat. Die 400er sind es noch nicht.
(abends) Solo in Kempen (Heinsberg), Special Guest David Kobe

Samstag: (morgens) 35 min Kraft und Stabi
(nachmittags) Keynote auf den Petersberger Trainer Tagen

img_8253_fotor_fotor

(abends) Gala in Pulheim

img_8265_fotor

 

Sonntag: (morgens) EL 1 km; schnelle 7 km in ø 4:10;  AL 1,5 km

Hüfte bei 95%. Die schnellen Dauerläufe gehen sehr gut, aber das zweite Bahntraining (innerhalb einer Woche) hat mich zerrissen. Naja, es muss auch noch Luft nach oben geben. Nächste Woche will ich den ersten 5km Lauf angehen. Bin jetzt schon gespannt. Aber bei schönen Wetter macht jeder Lauf doch wieder ein wenig mehr Spaß!!

Wochenreport 26.03.2017

Woche 14.03 – 26.03.2017

Hoffentlich die letzte super harte Arbeitswoche für Wochen! Es reicht. Gefühlt habe ich seit Oktober durchgearbeitet (auch wenn 2 Kurzurlaube dazwischen lagen.) Geduld und Durchhalten waren diese Woche meine zwei großen Themen, denn  was die Trainingsleistung anging, war ich zum ersten Mal ein wenig frustriert. Habe 2x meine Ziele (deutlich) nicht erreicht und hatte noch nicht einmal eine Ausrede 😉
Meine Hüfte ist fast beschwerdefrei. Bin Donnerstag für 4 Tage nach Mallorca. (Noch muss ich fliegen …) Erster Tag durchgeregnet. Braucht keiner. Samstag ok. Sonntag super schön. Ich sag ja: durchhalten.

Montag: (morgens) (Fahrrad) 20  min Warm-up, 10 x 1 min 1 min Pause, 15 Cool-down
Abends: „Hurz“ Comedypreis Recklinghausen, Laudatio für Markus Krebs (hat er verdient!!!)

2017-maerz-markus-krebs

Dienstag: (morgens) DL 10,9 km ø 4:29 (1. 8km in ø 4:17)
Abends: Solo in Wesel

Mittwoch: (mittags) Bahntraining EL 2,5 km 3x2x400m Pause 1mim SP 3 min; (ø79 sec), 3x200m 200 Trabpause  (36´´,35´´,34´´) AL 2 km

Das Training hat mich geschlaucht! (Aber vielleicht waren es auch die letzten Wochen?!

Donnerstag: (Reisetag) frei


Freitag:
 (morgens) ruhiger, längere DL 14,21 km ø 4:50
Es hat in einem durch geschüttet – und das auf Mallorca.
(abends) 35 min Stabi & Kraft

2017-maerz-mallorca-regen

 

Samstag: Endlich Sonne!

2017-maerz-mallorca-strand-2

(nachmittags) DL 9,5 km ø 4:18, AL 1 km (Strand)

2017-maerz-strand

 

Sonntag: (nachmittags) EL 3,5 km; 8×150 Hügelläufe mit 150m TP; AL 1,5 km

Hüfte wird immer besser. Aber zum ersten Male habe ich nicht alle Zeiten und Längen erreicht und zum ersten Mal hat sich Frust eingestellt, aber der Lauf am Samstag hat mich dann doch wieder ein wenig beruhigt. Mir ist klar geworden, dass man schon länger als ein Jahr trainieren muss, um wieder ganz vorne mit zu laufen.
Ja dann: durchhalten…