Wochenreport 10.09.2017

Wochenreport 04.09 – 10.09.2017

Erstaunlich, meine Woche kann auch ohne das ich ständig unterwegs bin, voll mit Terminen sein. Woran liegt es wohl? Aber ich werde das mit dem freien Tag noch lernen. Lernfähig bin ich ja. Zumindest lerne ich gerade einen langsamen Lauf pro Woche einzulegen. Nicht einfach, aber ich habe es geschafft. Schnitt 5:45, da musste ich aber ständig auf die Uhr schauen 😉 (und mich bremsen). Außerdem habe ich bei diesem Lauf etwas gemacht, was ich eigentlich nie mochte. Ich habe mir ein paar Podcasts runter geladen und sie mir bei Laufen angehört. Stuff you should know und Revisionist History. Ich habe tatsächlich etwas gelernt UND bin langsam gelaufen.
Ich bin ganz sicher, dass meine Grundausdauer jetzt schon viel besser ist 😉
Zum Ausgleich für den langsamen Lauf bin ich dann am Sonntag beim 37. Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln (5,6km) gestartet.  Mir wurde vom Trainer ausdrücklich aufgetragen, nicht alles zugeben und das habe ich auf den ersten 4 km auch eingehalten, danach wollte ich nur noch ins Ziel.
Es lief tatsächlich viel besser als gedacht. Ich bin locker 1,5 Minute schneller gelaufen als geplant. Gesamt 5. Platz bei den Männern ist ja auch nicht ganz schlecht. Ok, 2 Frauen waren auch noch vor mir. An die wollte ich mich natürlich, wie Männer so sind, dran hängen, aber beide waren mir ´ne gute Minute zu schnell. Ich war beeindruckt.
Aber als ich auf der Strecke dann auch noch von drei 13-15 jährigen Jungen überholt wurde, musste ich schon schlucken und gleichzeitig lachen. Es gibt also doch noch Kids, die schnell laufen können. Und die 3 Jungs, die alle bei der großartigen Brigitte Kraus ( ja der Brigitte Kraus) trainieren, haben echt Talent. Und das die auch noch das gleiche Trikot wie ich tragen, hat mich die Überholvorgänge verschmerzen lassen. Mit anderen Worten auf der Kurzstrecke war nur dann doch nur ein Mann vor mir…
So kann man sich alles schön reden!

Gerolsteiner Brückenlauf 2017
Gerolsteiner Brückenlauf 2017

An dieser Stelle einen großen Dank an Tom Bartels, der einen super Job als Moderator abgeliefert hat und meinen Namen sicherlich oft genug genannt hat 😉

Gerolsteiner Brückenlauf 2017 / eine Stunde vor Start
Gerolsteiner Brückenlauf 2017 / eine Stunde vor Start

Hier meine Wochendaten:
Montag: (morgens) 50´Stabi & Kraft / Beine & Waden
(abends) flotter DL 10 kmh 4:40

Dienstag:  frei

Mittwoch: (morgens) 30´Stabi
(abends) DL 8,5 km ø 4:55 & 30´Rad

Donnerstag: (abends) 35´Kraft Beine & Waden / 35´Rad

Freitag: (morgens) 45´ Stabi / 50´Reha
(abends) langsamer DL 10,5 km ø 5:41

Samstag: frei

Sonntag: (morgens) 37. Gerolsteiner Brückenlauf / Kurzstrecke 5,6 km in 22:46 / 5.Platz (AK 1.)


Zusammenfassung der Woche:
 Gute Woche. Zum ersten Mal seit April konnte ich wieder an einem Straßenlauf teilnehmen. Bezüglich des Tempos ist sicherlich noch viel Potential nach oben, aber ich hatte Spaß und das wichtigste: ich habe mich nicht verletzt und auch einen Tag später geht es mir noch gut. Darauf kann man aufbauen.

Und wer es noch nicht gelesen hat. Hier der Link zum Laufmagazin Laufen.de für die ich jetzt regelmäßig eine Kolumne schreibe.

Keep on running 

Wochenreport 27.08.2017

Wochenreport 21.08 – 27.08.2017

Der Sommer ist zu Ende, zumindest in meinem Arbeitskalender. Es geht auch schon wieder so richtig los und zwar auf allen Arbeitsfeldern. Und zum Glück haben sich meine Muskeln, Gelenke und Sehnen ebenfalls entschieden die Arbeit wieder aufzunehmen. Ich hatte die letzen 2 Monate eigentlich anders geplant, aber da ich auf Grund meiner Verletzungen die geplanten Rennen nicht laufen konnte, habe ich mich zumindest ein wenig erholt. Hat ja auch was.
Hier ein paar Sommerimpressionen 😉

2017 Mallorca Wasserball
2017 Mallorca Wasserball
hat auch was...
Einer schöner Sonnenuntergang hat auch was…
2017 Antwerpen Bahnhof
Kurztrip mit Tochter Antwerpen Bahnhof

Doch seit dieser Woche bin ich wieder offiziell im Training. Endlich!
Und natürlich versuchen wir die Erfahrung der letzten Monate in die neuen Trainingspläne einzubauen. Heißt konkret, dass ich jetzt die ersten 6 Wochen ganz langsam starte und erst noch einmal Laufeinheiten mit Radeinheiten abwechseln werde. Und zusätzlich versuchen wir noch mehr die Sehnen und Fußgelenkte zu stärken. Aber das Ziel steht nach wie vor: Die World Masters Athletics Championship in Malaga 2018 (800m oder 1500m oder beides).

Wenn mich jemand fragt, was ich aus den letzten Monaten gelernt habe, dann kann ich sagen: „Du kannst auch mit 40zig oder 50zig noch schnell laufen. Deinen Herz-Kreislauf Apparat bekommst du halbwegs schnell wieder in Form. Wenn du regelmäßig 3 – 4x die Woche läufst, merkst du, wie du schon nach 6 – 8 Wochen deutlich besser wirst. Der Aufbau der Muskeln dauert etwas länger und zusätzlich musst gerade mit ansteigenden Alter enorm auf die Ernährung achten. Aber wenn es dir NICHT NUR um Fitness geht, sondern du auch Lust auf eine paar Straßen- oder sogar Bahnrennen hast, dann ist stellen die Gelenke und Sehnen die größte Herausforderung da. Da muss man schon in Momenten, wenn nicht sogar 1-2 Jahren denken. Zumindest ich muss da noch etwas geduldiger sein. Auf der anderen Seite war dies aber schon immer mein Schwachpunkt. Tatsächlich habe ich ja auch die ersten 9 Monate ohne eine einzige Verletzung trainieren können, aber nachdem ich mir die Entzündung in Hüfte und Achillessehne zugezogen habe, hat es mich doch deutlich zurück geworfen. Daher lautet mein Ziel für den Herbst: auch mal langsam laufen und gezielt die gesamte Rumpfstabilisation verbessern. Na gut, dann so …
Aber eins ist klar: aufgeben gibts nicht. Dafür haben mir die schnellen Laufeinheiten viel zu viel Spaß gemacht und überhaupt habe ich das Laufen viel häufiger als Entspannung und Kopffreimachen empfunden statt als Stress!

Hier die Daten der Woche, die auch in anderen Bereichen recht spannend war 😉

Montag: (morgens) 60´Stabi & Kraft
(nachmittags) Ankunft beim Fringe-Festival in Edinburgh

Edinburgh 2017 Fringefestival (Bar)
Edinburgh 2017 Fringefestival (Bar)

(abends) von 15:00 – 23:45 5 Shows auf Festival  angesehen. Was für ein grandioses Festival. 50.000 Shows in 3 Wochen. Etwa 3.500 verschiedene Shows. Das größte englisch-sprachige Festival der Welt. (Und 97 schottische Biersorten!)

Pleasance 23:00 - immer noch Schlangen
Pleasance 23:00 – immer noch Schlangen

Dienstag: (morgens) DL 11 km, locker ø 5:10 – hoch zum Artur´s Seat – höher als ich dachte!

Oben auf dem Hausberg von Edinburgh "Artur´s Seat"
Oben auf dem Hausberg von Edinburgh „Artur´s Seat“

(mittags) 13:00 erste Show – „best of fringe“ (2 von 4 Künstlern waren topp!)
(nachmittags) 2 Show, incl „Thrones, the musical“ eine Game of Thrones Parodie. Großartig!!! Dann kurz mal was Essen.

Immer was los, immer voll.
Edinburgh – immer was los, immer voll.
Wie haben Koreanische Clowns gesehen
Wie gesagt, dort findest du alles. (Wir hatten kurz vorher 2  koreanische Clowns gesehen – die hatten auch was.)

(abends) 2 Shows – alle beide sehr schräg.

Pleasance / Dienstag 23:00 - immer noch voll
Pleasance / Dienstag 23:00 – immer noch voll

Mittwoch: (morgens) Rückflug
(nachmittags) DL 7 km ø 4:35, 30´Rad

Donnerstag: (morgens) 30´Kraft
(abends) Vortragsjob in Bremen „Humor ist kein genetischer Defekt – und wie Humor erfolgreich macht!“

Nelson Müller & KJ
Nelson Müller & KJ

Freitag: (morgens) Rückreise
(abends) 45´Rad

Samstag: (morgens)  1,5 h Tennis & 30´Rad
(abends) Benefiz-Gala in Köln

Wer tragen kann ;)
Wer es tragen kann 😉

Sonntag: (mittags) 8,5 km locker Auslaufen


Zusammenfassung der Woche:
 Endlich geht es wieder los. Aktuell Hauptaufgabe: mich bremsen. Aber Glück habe ich ja mehr als genug zu tun. Langweilig wird es mir bestimmt nicht und doch freue ich mich schon wieder auf das erste Straßenrennen, das ich laufen darf.

Ach ja, im Laufmagazin LAUFEN.DE findet ihr jetzt auch meine eigene Kolumne.

Keep on running