Kein Urlaub hat auch Vorteile

Wochenübersicht 07.01.2019 – 13.01.2019 (KW 2)

Gesamt : 63 km, erster Hallenwettkampf seit 35 Jahren, 1x Kraft und ein wenig Glück.

Kein Urlaub hat auch Vorteile

Der Plan war nach den Vorträgen in Liechtenstein und Zürich mit der Familie einen kurzen Ski-Urlaub im Vorarlberg einzulegen. Aber irgendwie hatten alle so viele Termine, dass wir es verschieben mussten. Nachdem ich jetzt jedoch gelesen habe, was für ein Schneechaos dort aktuell herrscht, bin ich froh, dass es nicht geklappt. Dafür bin ich dann am Samstag in Düsseldorf auf den Nordrhein-Meisterschaften (Halle) über 800m gestartet. Mein erster Start in der Halle nach 35 Jahren. Und wieder hatte ich unglaublich viel Spaß und war doch auch unglaublich aufgeregt. Cool, wie viele Läufer ich in meinem ersten Wettkampfjahr schon kennengelernt habe. Doof nur, das es nicht wirklich so lief, wie ich es mir vorgestellt habe. 2:23,96 war keine Zeit die ich wirklich geplant habe. Habe schon überlegt, ob ich überhaupt diesen Wochenrückblick schreibe und die Zeit einfach unter den Mantel des Schweigens kehre 😉
Schon nach 400m hat mich die Kraft verlassen. Irgendwie hat sich das leider die Woche über schon angedeutet. Vielleicht war ich doch etwas krank. Dafür hat mich aber meine Tochter, die zu Besuch war, getröstet und die Quali für die Deutschen Hallenmeisterschaften (M 55) bin ich doch gelaufen. Hat alles Vor- und Nachteile 🙂

Alles eine Frage der Einstellung
Alles eine Frage der Einstellung

Es geht leider nicht ohne Arbeit

Irgendwie ging es mir bei diesem Rennen wie bei dem 10er letzte Woche. Wenn ich meinem Grundgefühl und den Daten meiner Laufuhr (Polar M 430) Glauben schenken darf, dann bin ich definitiv fitter als noch vor 12 Monaten, aber im Bereich der Umsetzung fehlt noch etwas. Nachdem ich mir das Video vom Lauf ansehen habe, weiß ich zumindest, dass es mir an Kraft fehlt. Die ersten 400m sahen fast nach Laufen aus und dann wurde der Schritt doch sehr kurz. Objektive Daten können echt nerven. Wirklich frustriert bin ich dann aber doch nicht, eher etwas sauer. Wir wussten ja auch schon vorher, dass sowohl der Bereich der Grundausdauer als auch die Kraftausdauer noch Potential haben. Also, nicht aufhören, sondern weiter trainieren. Leider geht es auch bei der positivsten Einstellung nicht ohne Arbeit.
Der Rest Woche lief so wie das Wetter. Ok, diese Aussage kann man auch falsch verstehen. Für mich war die Woche stürmisch, nicht regnerisch. Es ist immer eine Frage der Sichtweise, wie man Zustände bewertet.
Im Moment geht echt die Post ab. Wie planen ein neues Stand-up Format (60 Minutes), meine Vorträge und die Touren und Produktionen unser Künstler laufen mehr als nur gut. Aber – du musst ständig dran bleiben. (War das schon jemals anders? Nein! Nur früher war ich jünger.)
Letztendlich sind die aktuellen Entwicklungen für mich der beste Belegt, dass mir dieses Laufprojekt enorm geholfen hat. Ja, es ärgert mich, wenn ich nicht so schnell laufe wie geplant. Ja, es ärgert mich enorm, wenn ich die 40:00 und die 2:16 noch nicht geknackt habe, aber ich freue mich wie viel Power ich habe, wie fit ich bin und wie viele neue Projekte ich in den letzten 2 Jahren auf die Beine gestellt habe.
Und das das meine Tochter Zuhause ist, ist auch schön…

Und hier die kompletten WOCHENDATEN: 

Montag: (tagsüber) Rückreise Zürich. Ein wenig traurig, weil ich keine Zeit für den geplanten Ski-Urlaub hatte, aber eingeschneit zu sein, hätte auch keinen Spaß gemacht.
(abends) EL 6 km, 50 Minuten Zirkeltraining

Dienstag: (abends) Bahn, EL 4 km, 2 x 400m (69,8 / 72,1) , 2 x 300m (52,1 / 55,1) P = 3 min, AL 3 km (hatte schon keine Kraft für den letzten 300er)

Mittwoch: (tagsüber) DL 10 km leicht gesteigert ø 4:55  (naja…das war auch nichts.)
(abends)
Besuch der Show von Sven Pistor „Pistors Fußballschule“ (wird von uns produziert.)

Donnerstag: (tagsüber) Vorbereitung Deutscher Hörbuchpreis
(abends) Bahn, EL 3 km, 5 x 200m (34,5 / 36,0 / 35,5 / 35,4 / 35,2 ), P = 200m Trab, AL 3 km (locker ist anders)

Freitag:  (tagsüber) Fotoshootings für unser neues Stand-up Format „60 Minutes“ (das lief gut)

Das neue Ausgeherlebnis
Das neue Ausgeherlebnis

(abends) Moderation Benefizveranstaltung eCommerz-Kongress (das lief auch)

Samstag: (tagsüber) Nordrhein-Meisterschaften (Halle), Düsseldorf 800m in 2:23,96 4. Platz (M 55), nicht glücklich, aber Quali für die DM gelaufen und Tochter hat mich getröstet 😉

Nordrhein Hallenmeisterschaften in Düsseldorf (Senioren)
Nordrhein Hallenmeisterschaften in Düsseldorf (Senioren)
Hätte ich bloß mal auf meine Tochter gehört ;)
Hätte ich bloß mal auf meine Tochter gehört 😉

Sonntag: (tagsüber ) DL 21 km ø 5:10, hat das geregnet…

Keep on running & durchhalten …

Die erste Quali für die DM steht! (KW 19)

Wochenübersicht 07.05. – 13.05.2018 (KW 19)

Gesamt: 45 km, 1x Rad, 2x Stabi, 1x Kraft, 2 x Physio und ein Wettkampf

Das war einmal eine Woche. Den Samstag und Sonntag davor war ich ja noch krank. Montag ging es wieder. Bin auch wieder gelaufen. Dienstag gab es dann doch noch einen kleinen Rückschlag. Am Mittwoch bin ich dann nur aufs Rad und abends habe ich fast 3 ½ Stunden den 15. Galeria Kaufhof-Nachtlauf des ASV Kölns moderiert und am Donnerstag stand dann mein erster Bahnwettkampf an. 800m auf dem Christi Himmelfahrt Sportfest des TuS Köln rrh. 1874 e.V. Wie auch den Silvesterlauf hat die TuS rrh. auch diesen Tag perfekt organisiert. Doch so gut wie sie alles organisiert haben, genau so aufgeregt war ich vor dem Start. Mein erster Bahnwettkampf seit 34 Jahren. Was war ich aufgeregt 😉
Meine größte Angst: der Startschuss fällt, ich laufe los und – zack – ne Zerrung. Ging aber alles gut. Mit 2:20,9 bin ich dann meine Quali für die Deutschen Meisterschaften (M 55) am 29.06 in Mönchengladbach gelaufen. Zeitlich gesehen ist da noch einiges an Spielraum drin, aber dieses Mal war ich mehr als froh, dass ich entspannt und ohne Verletzung im Ziel angekommen bin. (Vielleicht etwas zu entspannt, aber in 2 Wochen stehen die 1500m an, da kann ich ja die Grenzen weiter austesten.)
Am Freitag saß ich dann noch beim TMX Running-Event, 11.05.18 in Köln mit einigen der besten deutschen Läufern und der besten deutschen Mittelstrecklerin Konstanze Klosterhalfen in einer spannenden Talkrunde auf der Bühne. Super auch der Vortrag von Prof. Dr. Gert-Peter Brüggemann zum Thema „Laufschuh der Zukunft“.  Gesundheitscoach Köln – Till Zimmermann hat immer absolut praktische Tipps drauf, was man wann vor einem Wettkampf essen kann und schließlich auch noch Dr. Jens Enneper mit seinem sehr erklärenden Überblick über Läuferverletzungen. Bis auf die Patellasehne hatte ich auch schon alles. Habe mich ihm sofort als Testobjekt angeboten…

TMX Running Event 2018
TMX Running Event 2018 (Till Zimmermann, KJ, Konstanze Klosterhafen, Lasse Priester, Dr, Jens Enneper, Tobias Blum, Hendrik Pfeiffer)

Und am Sonntag wurde Anna Gehring (die nächste Topläuferin!) vom ASV Köln, mit der ich auch schon öfters trainieren durfte, Deutsche Meisterin über die 10000m in 33:33,96. Der Hammer…
Was will man mehr als ambitionierter Nachwuchsläufer 😉

Und hier die kompletten WOCHENDATEN:

Montag: (abends) EL 5,5 km, Koordination, 6x 100m, 25 min Stabi, AL 1,5,

Dienstag: FREI

Mittwoch: (nachmittags) 40 min Rad,
(abends) Moderation des Galeria-Kaufhof-Nachtlaufs in Köln

Galeria Kaufhof -Nachtlauf
15. Galeria-Kaufhof Nachtlauf / Moderation

Donnerstag: (mittags) Wettkampf EL, 4 km, 800m in 2:20,9, AL 3,5 km

800m Tus rrh. 2:20,9
800m TuS rrh. 2:20,9
Christi Himmelfahrt Sportfest TUS rrh.
Christi Himmelfahrt Sportfest TuS rrh.

Freitag: (nachmittags) DL 8,5 km ø 4:33, 6x 100m, 30 min Kraft
(abends) Talkrunde TMX Running Event Köln

Talkunde TMX
Talkunde TMX

Samstag: (morgens) Zur Belohnung 1,5 Stunden Tennis (musste auch mal wieder sein…)
(nachmittags) 30 min Stabi

Sonntag: (mittags) DL 16 km ø 5:00 locker zum Auslaufen

Keep on running & jetzt kann der Wettkampfsommer kommen …

Wochenreport 14.05.2017

Woche 08.05 – 014.05.2017

Das Bild der Woche: Die Toiletten der Stadthalle Lahnstein

img_8532_fotor

 

Wie ehrlich darf man sein? Einerseits möchte ich darüber berichten, was bei mir so die Woche über los war, das heißt ich, muss auch über Rückschläge und kleine Verletzungen berichten. Andererseits möchte ich jedoch Leute motivieren sich ebenfalls Herausforderungen zu stellen und sich sportlich zu betätigen. Wenn ich aber zu oft über Verletzungen berichtet, dann heißt es schnell: „Das kann es ja auch nicht sein, warum machst du das, wenn du dich ständig verletzt?“
Natürlich ist es kein einfacher Weg sich mit 54 Jahren wieder an richtige Höchstleistungen heranzuarbeiten, aber egal wie oft es zwickt, es fühlt ich großartig an, wenn man die 400m mal wieder locker unter 70 sec läuft. So geschehen am Donnerstag und das, wie sich am Freitag herausstellte mit einem kleinen Faserriss hinten im lk. Oberschenkel. Tja, irgendwie doof. Habe aber gleichzeitig vom Arzt die Entwarnung signalisiert bekommen. Ich soll die nächsten Tage langsam machen und nicht voll reintreten, aber er meint es wäre bis zum ersten Start am 25.05. wieder voll in Ordnung.
Dann also auf in eine weitere Woche mit kurzen Läufen, viel Stabi, Krafttraining und immer wieder brav aufs Rad …

 

Montag: (morgens) 30´ Kraft / Stabi & 60´Rad
(abends) Die NIEGELUNGEN in Lahnstein

_mg_3257

Es war  wieder ein großer Spaß mit den Jungs auf der Bühne zu stehen. v.l. KJ, Ralf Günther, Roberto Capitoni, Prof. Andreas Grimm

 

Dienstag: (morgens) Bahntraining: EL 3km, 2x 5x 200m  (35´´/ 34´´) P=90´´/ SP = 4´
(abends) Die NIEGELUNGEN  in Lahnstein

img_8538

Danach mit Eltern, Neffe und den Niegelungen…

 

Mittwoch: (morgens) Rad 60´
(mittags) Dauertelefonate – muss auch mal sein 😉
(abends)  45´Physio

 

Donnerstag: (morgens & mittags) 8 h Coaching ( 4h Unternehmen & 2x 2h Einzelcoaching)
(abends)  Bahntraining: EL 5 km ø 4:28, 2x 400m 70´´& 69 ´´mit P=4´, AL 2,2km.
Das lief hervorragten, auch wenn Oberschenkel immer noch zwickt.

 

Freitag: (morgens) Anmeldungen für die ersten Wettkämpfe: 24.05. offene westfälische Meisterschaften / Paderborn / 800m & 17.06. offene Nordrhein-Meisterschaften / Krefeld / 800m.
Die Quali für die DM in Zitau am 30.06. über 800m ist: 2:30.
Das müsste doch zu schaffen sein …
Erste Gespräche mit www.time2move.de über weitergehende Diagnostik. Cooler Laden!
(mittags) Arztcheck & Diagnose: Habe kleinen Faserriss im Oberschenkel. Ist aber fast abgeheilt.

img_8562

 

Samstag: (morgens) 55´Dehnung, Stabi & Kraft
(nachmittags) Rad 60´

 

Sonntag: (morgens) DL 10km, locker gesteigert
Lief recht gut. Oberschenkel so gut wie nicht gespürt.
Habe aber ein Tennis-Medenspiel abgesagt. Wer mich nur ein wenig kennt, weiß wie schwer mir so etwas fällt. Aber das habe ich mich jetzt doch nicht getraut. Bin stolz, dass mein Verstand einmal gewonnen hat 😉

 

Zusammenfassung der Woche: Hüfte wird immer besser. Dehne sie auch täglich auf.  Oberschenkel stört noch, aber das Bahntraining zeigt, dass das Tempo langsam kommt. Ziel ist es jetzt bis zum ersten Wettkampf (24.05) durchzukommen und bestenfalls die Qualifikation für die DM (2:30) zu laufen. Wenn das geschafft ist, kann ich mich um wirklich gute Zeiten kümmern.

 

Keep on running & nie das tapen vergessen …