2019 – es geht wieder los!

Wochenübersicht 31.12. 2018 – 06.01.2019 (KW 1)

Gesamt : 76 km, 1 Wettkampf 10 km in 40:17), 1x Kraft und der erste Vortrag.

Es geht wieder los

2019 - es geht wieder los
2019 – es geht wieder los

Wie absurd eigentlich, das man glaubt, nur weil sich eine Zahl ändert, die 18 wird zu einer 19, man wieder neu beginnen kann. Na und? Irgendwann muss man auch mal neu starten dürfen und träumen. Ich träume davon wie ich dieses Jahr endlich die 40:00 auf 10 km knacke. Dabei war ich mir doch recht sicher, dass ich es mittlerweile drauf habe. Und dann – läufst du auf dem Silvesterlauf der Tus rrh. 40:17. Das tut weh 🙂

KJ und Jay / Silvesterlauf
KJ und Jay Ley / Silvesterlauf

Gut letztes Jahr waren es 40:04 – das war noch schlimmer. Außerdem bin ich dieses Mal das Rennen voll aus dem normalen Training gelaufen und ich trainiere ja auch nicht wirklich für die 10 km und ich bin auch noch den ersten Kilometer in 3:32 angelaufen (die ersten 5 km in 19:31). Damit weiß ich natürlich selber woran es gelegen hat …
Naja, so kann ich mir die 40:17 auch schön reden. Aber ich werde sie dieses Jahr noch knacken 😉

Der Rest der Woche lief dagegen super. (Dann ärgert du dich noch mehr!) Jetzt muss ich mich berichtigen, ich habe mich nicht wirklich lange geärgert, weil ich fitter bin als noch vor einem Jahr und mich auch noch besser fühle. Außerdem habe ich in den letzten 3 Monate auch eine Einheit pro Woche rausgenommen, weil ich es nach den letzten 1 1/2 Jahren etwas langsamer angehen wollte und ich mich noch einmal mehr auf Kraft und Mobilität konzentriert habe. Ich finde, ich habe alles richtig gemacht. Ich habe immer noch Spaß, bin nicht mehr jede 3. Woche verletzt und habe mir ein Ziel aufgehoben.

Jetzt genug gejammert. Es ist 2019 und jetzt wird noch einmal losgelegt. Und die 78 km, die ich mit 6 Einheiten gelaufen bin, stellen für mich einen neuen Wochenrekord dar.

Und auch sonst hat sich die Woche recht gut entwickelt. Die neuen Projekte stehen, die Künstler, die ich berate und manage gehen ab, die Vorträge machen Spaß und wenn dann auch noch die ganze Familie Zuhaue ist, dann kann es ja kein schlechtes Jahr werden 😉

Auf geht´s

Also: an alle da draussen. Schuhe an und laufen. Denkt dran, wenn ihr euch vorgenommen habt,  dieses Jahr regelmäßig zu laufen, dann müsst ihr nur noch mickerige 51 Wochen durchhalten. Das schafft ihr!!! (und ich die 39:59!)

Und hier die kompletten WOCHENDATEN: 

Montag: (tagsüber) EL 3 km, Silvesterlauf Tus rrh. 10 km 40:17 3. Platz M55, AL 3 km (so ein Mist die ersten 5 km waren perfekt in 19:32, dann hat es mich aber umgehauen 😉  )
(danach) Silvester (nett)

Dienstag: (tagsüber) DL 18 km ø 5:10 lockeres Auslaufen

Mittwoch: (tagsüber) DL 12 km leicht gesteigert ø 4:34 

Donnerstag: (tagsüber)  Erstes Coaching in 2019 – auch hier geht es wieder los!
(abends) Bahn: EL 3,5 km, 10 x 200m ø 36,5 P = 200 Trab (1:10 – 1:20), AL 2,5 km

Freitag:  AL 7 km, 30 min Kraft

Samstag: (morgens) EL 2, km, 1 x 2000m, 3 x 1000m, 1 x 500m (bergan) (ø 4:02, 3:42, 3:50, 4:10, 3:15) P = 1000m Trab, AL 4 km
(abends) Show von Maxi Gstettenbauer (einer unserer Künstler), für mich der dt. Stand-upper, volle Hütte im Theater im Tanzbrunnen.

Maxi Gstettenbauer in Köln
Maxi Gstettenbauer in Köln

Sonntag: (tagsüber ) Anreise & Vortrag Liechtenstein „Erfolg und wie Humor hilft“

endlich mal Schnee (Anreise Liechtenstein)
endlich mal Schnee (Anreise Liechtenstein)
angekommen
angekommen
Vortrag: "Erfolg - und wie Humor hilft."
Vortrag: „Erfolg – und wie Humor hilft.“

Keep on running & durchhalten  …

Deutsche Meisterschaften! (KW 26)

Wochenübersicht 25.06 – 01.07.2018

Gesamt: 29.06.2018 DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN (M 55) 800m, 2:19,91 5 Platz (Gesamt 40 km)

Das erste Ziel ist geschafft. Die Senioren DM 2018 in Mönchengladbach. Mit dem Laufen habe ich am 15.02.2016 begonnen. 21 Monate trainiere ich jetzt mit Plan und seitdem bin ich etwas über 4000 km gelaufen. (Und fast genauso viele Kilometer auf dem Rad.)  1400 km allein in den ersten 6 Monaten dieses Jahres. Knapp 5 Monate war ich in dieser Zeit durch Verletzungen gezwungen auszusetzen oder eben das Training aufs Rad zu verlegen. Erster Wettkampf seit 34 Jahren war am 10.05.2018. Und jetzt die erste DM seit 34 Jahren.
Schon der Anfang war ein Highlight und ich kann von Glück reden, dass ich überhaupt habe starten dürfen, denn ich hatte zu wenig Sicherheitsnadeln dabei. Auf die Frage im Wettkampfbüro, ob ich denn noch ein paar Sicherheitsnadeln haben könnte, wurde mir klar gesagt: „Das ist doch wohl nicht neu, dass man bei den Deutschen zwei Starnummern tragen muss.“ „Doch,“ antwortete ich, „für mich ist das neu. Das ist meine erste Senioren DM.“ „Gut, dann nehmen Sie sich zwei.“ „Ich bräuchte aber vier.“ „Nehmen Sie die halt mit, aber beim nächsten Mal sind Sie selber für ihre Sicherheitsnadeln verantwortlich.“ Wow, das war knapp und mir wurde sofort klar, dass wird kein Sparziergang 😉
Startschuss war für 16:55 geplant, der auch exakt um 16:55 fiel. 16:15 Beginn des Warm-ups. 2,5 Laufen, Koordination, 3 Steigerungen. 16:45 Callroom. Und sofort war ich im nächsten Gespräch verwickelt. Super nette Stimmung, auch wenn ich mich vor dem Start gerne etwas zurückziehe, denn wenn ich mal anfange zu reden, kann ich immer so schlecht aufhören und das macht es mit der Konzentration nicht leichter. 13 gemeldete Starter. 11 sind angetreten. Mein Ziel war klar definiert und die Taktik enorm ausgeklügelt: Nicht letzter werden und nicht wieder sofort führen. Das zweite Ansinnen war einfach zu bewerkstelligen, denn der Weltrekordhalter dieser Altersgruppe lief mit. Bei 200m war ich an 4. Stelle. Optimal, vorne zwei Läufer (Kai-Steffen Frank (1.) und Peter Oberließen (2.)) aber etwas zu langsam. Bei 350m habe ich mich entschieden am 4. vorbeizugehen, weil ich die Läufer, die hinter mir liefen (Andreas Muschiol und Stefan Heidersdorf) etwas stärker im Sprint eingeschätzt habe. Der Überholvorgang war leider nicht ganz einfach. Erst wollte ich außen vorbei, da sah ich aber die Lücke innen. Ich nach innen. Er auch. Also doch außen. 69,5 bei 400m. So mittel. Ich hatte mir aber vorgenommen zwischen 400 und 600m anzuziehen. Habe ich auch gemacht. Hatte kurz das Gefühl, dass ich sogar an die zwei Vorderen etwas näher kommen würde. (Graue immer an kleine Wunder.) Bei 600m angekommen, immer noch 3. und ich bin nicht langsamer geworden. Die Hoffnung wuchs, dass ich vielleicht doch an 3. Stelle ins Ziel kommen könnte. Leider dachten das die zwei Herren hinter mir auch 😉 bei 700m gingen beide an mir vorbei – und tatsächlich waren Sie etwas besser im Schlusssprint als ich (Andreas an 3 und Stefan an 4). Der 5. Platz hat mich mehr als glücklich gemacht (aber der 3. wär natürlich noch besser gewesen…)
Ich fasse mich jetzt kurz. Die Stimmung ist großartig. So viele fitte Menschen von 35 bis 95 ist wirklich ein Erlebnis. Sport hat schon immer Menschen zusammengebracht. Ich will auch gar nicht mit meinen Berichten den Fokus zu sehr von den jungen Talenten und Hochleistungssportler wegführen, aber die Mischung, die ich auf diesen Sportfesten erlebe, ist schon etwas besonders.

P.S.: jetzt gibt es eine kleine Pause bis Donnerstag.

Und hier die kompletten WOCHENDATEN:

Montag: (abends) DL 9,5 km leicht gesteigert, ø 4:38, 3 x Steigerungsläufe, 3 x100m

Dienstag: (tagsüber) Seminar „souverän, sympathisch, spektakulär.“
(abends) 
Bahntraining: EL 3,5 km, Koordination, 3 x2 x 200m P = Gehen, SP = 4 min (34,1, 34,3 / 32,7, 33,1 / 31,6, 31,1) AL 2 km

Mittwoch: (morgens) Arzt & 45 min Physio, FREI
(mittags) Coaching

Donnerstag: (morgens) El 6 km

Freitag: (tagsüber) 16:55 DM Senioren 2018 Mönchegladbach, 800m 2:19,94 5. Platz
(abends) 19:30 Knacki Deuser Sommerclub, Burg Wilhelmstein, 850 Zuschauer (ausverkauft.)

DM Senioren 2018 / Mönchengladbach
DM Senioren 2018 / Mönchengladbach
 läuft...
läuft…
Der Sommerclub & die Pink Moms - die Hütte brennt...
Der Sommerclub & die Pink Poms – die Hütte brennt…
Auch die Künstler haben Spaß - Heinrich del Core, Ingmar Stadelmann, Maxi Gstettenbauer und die Hand von Benni Stark
Auch die Künstler haben Spaß – Heinrich del Core, Ingmar Stadelmann, Maxi Gstettenbauer. Adriano Rossa und die Hand von Benni Stark
Der Host und sein DJ
Der Host und sein DJ

Samstag: (morgens)  Vortrag „Anders denken, mutig handeln“
(nachmittags) 6 km Auslaufen

Sonntag: FREI

Keep on running (aber erst wieder am Donnerstag …)

Dresden und „Rodenkirchen LÄUFT“ (KW 10)

Wochenübersicht 05.03. – 11.03.2018 (KW 10)


Gesamt: 65 km, 6 Laufeinheiten incl. einem 5 km Rennen in Köln-Rodenkirchen. Zusätzlich 1x Kraft, 1x Reha, 1x Koordination.

Diese Woche war ich 3 Tage in Dresden und daher war es nicht ganz einfach alle Einheiten zu koordinieren. Am Donnerstag habe ich es ausnahmsweise einmal nicht geschafft eine Einheit unterzubringen. Darf aber auch mal sein. Dafür habe ich kurzfristig am Samstag ein 5 km Rennen eingebaut „Rodenkirchen LÄUFT“ und das lief! 19:29 Bestzeit auf einen extrem schönen, aber nicht ganz einfachen Kurs. Viele Kurven und Abzweigungen. Aber der Rest war hervorragend. Wetter war super: 14° und dann war er Start auch noch ganz in der Nähe von meinem Zuhause. Wenn man das nicht einfach ausnutzen muss?! Und davon abgesehen war die Orga super! Ich kann allen Läufern und Läuferinnen, die in der Nähe von Köln leben, diesen Lauf (5 & 10 km) nur empfehlen.

Und hier die aktuellen WOCHENDATEN:

Montag: (abends) EL 6,5 km ø 4:35, 50 min Zirkeltraining (40 / 20)

Dienstag: (abends) Bahntraining: EL 3,3 km, Koordination, 4×500 ø 1:38 – 4×300 ø 0:56 – 4×200 ø 0:35, P= 90´´, SP = 3 min, AL 2, 5 km

Mittwoch: (morgens) 45 min Reha & DL 9,5 km ø 5:10

(mittags) Anreise Dresden mit Agentur zum Dresdener Comedy-Festival HUMORZONE 2018

Die Agentur STAND-UP & MORE auf Reisen...
Die Agentur STAND-UP & MORE auf Reisen…

(abends) Moderation der Eröffnungsshow mit Maxi Gstettenbauer, Abdel Karim, Felix Lobrecht und Fil.

Backstage mit Maxi Gstettenbauer, Abdel Karim und Christian Meyer
Backstage mit Maxi Gstettenbauer, Abdel Karim und Christian Meyer

Donnerstag(den ganzen Tag) Trainingsfrei & Termine Comedy-Festival HUMORZONE 2018
(abends) Aufzeichnung MDR

MDR

Freitag(morgens) DL im Park, 10 km ø 4:50 incl. 1 x 1000 in 4:00
(mittags) Rückreise Dresden – Köln

Samstag(morgens) EL 5 km, 5 km Rennen, 19:29, Gesamt 19., in meiner Altersklasse 1. 😉 AL 2,5 km

Rodenkirchen LÄUFT 5 km in 19:29
Rodenkirchen LÄUFT 5 km in 19:29

Sonntag(mittags) DL 16,5 km ø 5:00 (lief schon wieder gut!)

Keep on running & immer schön Woche planen …

Spaß oder Disziplin?

Wochenreport 16.10. – 22.10.2017
„Wie kann man nur so viel Disziplin haben? Ich genieße lieber das Leben!“
Mit Sicherheit bin ich nicht der einzige, der von Freunden und Bekannten solche Sätze gehört hat. Gerade wenn ich von meinem Laufprojekt KNACKI RENNT erzähle, höre ICH solche Kommentare des öfteren. Und natürlich mache ich mir dann sofort Gedanken, was ich antworten soll und ob die anderen nicht vielleicht sogar Recht haben. Spaß oder Disziplin? Natürlich will ich Spaß haben und mein Leben genießen. Aber dieses „lebe den Moment“ ist nicht mein Ding. Natürlich lebe ich jeden Moment. Wer will schon alle paar Tage mal kurz tot sein? Widersprechen sich Disziplin und Genuss wirklich? Disziplin ist doch kein Wert an sich. Disziplin ist für mich ein Werkzeug, dass mir hilft meine Ziele schneller zu reichen, als wenn ich mich jeden Moment meines Lebens immer wieder von neuem für das jeweilige Ziel motivieren muss. Wir kennen doch alle solche Situationen, wo wir mehr Zeit damit verbringen zu überlegen, wie wir um eine Aufgabe drumrum kommen können, als wir brauchen würden sie sofort zu lösen. Gerade weil ich gerne lebe und auch gerne Spaß habe, versuche ich meine Ziele und Aufgaben möglichst diszipliniert abzuarbeiten. Auf das Laufen bezogen heißt das: natürlich brauche ich einen Plan und natürlich macht nicht jede Trainingssession gleich viel Spaß. Aber wer erst einmal ein paar Wochen und Monate durchgehalten hat, wird wahrscheinlich viel zufriedener sein, als wenn er (oder sie) sich jeden einzelnen Moment hinterfragt, ob man jetzt nicht doch besser etwas genussvolleres tun könnte.
Natürlich muss man trotz aller Disziplin und Pläne immer bereit auch mal kurzfristig alles über den Haufen zu werfen. Und natürlich kenne ich solche Momente auch. Und dann ziehe einfach meine Laufklamotten aus und spiele Tennis …
Hier wird diszipliniert der Spaß geplant ...
Hier wird diszipliniert der Spaß geplant …
Meine Wochendaten:

Montag: (morgens) Rückreise aus Leipzig 2x50m Sprints um ICE zu erreichen…
(abends) EL 6 km; 60´ (Krafttraining)

Leipzig am Morgen
Leipzig am Morgen

Dienstag:  (morgens) Eine Premiere für meine Firma Stand-up & More. Seit heute beraten wir auch das erste Unternehmen bei Aufbau eines neuen Geschäftsfelds.
(abends) EL 3 km; 7xHügelläufe (400m hoch, 400m wieder runter, 5,6km); AL 3 km; (11,6 km, sehr anstrengend, erstaunlich, dass man sogar in Köln einen Hügel finden kann.)

Mittwoch:  (abends) DL 12 km ø 4:56 

Donnerstag: frei
(nachmittags) Vortrag in Stuttgart „Anders denken, mutig handeln“

Freitag: (morgens) DL 8km ø 5:10;  1000m Koordination & 6x 100m Sprint; 30´Kraft

Samstag: (mittags) 75´Fahrrad
(abends) Premiere von Maxi Gstettenbauer im Club Bahnhof Ehrenfeld / Köln im Rahmen der Köln Comedy Festivals. Meine Firma Stand-up & More begleitet und berät Maxi auf seinem Weg zu Ruhm und Erfolg 😉 und ich bin mir sicher, dass er mit seinem neuen Soloprogramm ganz oben im Comedyhimmel ankommen wird.

Premiere Maxi Gstettenbauer (CBE 2017) & das ganze Team (zufrieden)
Premiere Maxi Gstettenbauer (CBE 2017) & das ganze Team von Stand-up & More (sehr zufrieden)

Sonntag:  (Mittags) DL 12km ø 5:28 (locker)

Zusammenfassung der Woche: Harte Einheiten, gerade zum Beginn der Woche. Leider habe ich mir eine leichte Entzündung in der rechten Ferse zugezogen. Am Montag geht es zum Doc. Ich sehe mich schon die kommende Woche mehr auf dem Rad als im Wald. Ist aber auch nicht wirklich schlimm. Ist gut für die Grundlagenausdauer und das geht ja gut auf dem Rad …

Keep on running & und Herbst genießen …

Documenta 14

Wochenreport 28.08 – 04.09.2017

So muss eine Woche aussehen: 1 Vortrag, 1x Kunst, 1 großer Leistungstest, 2 grandiose Open-Airs und ein paar schöne Trainingskilometer. So darf es ruhig weitergehen 😉

Bei der Auswahl meines „Bild der Woche“ habe ich mich daher auch mehr als schwer getan. Wahrscheinlich werde ich es alle paar Tage austauschen. Doch das hier war schon ein schöner Anblick: Die „alte“ Open-Air Bühne des Gruga Parks in Essen.

Knacki Deusers Sommerclub 2017 / Gruga Park
Knacki Deusers Sommerclub 2017 / Gruga Park

An 2 Tagen gab es dort meinen „Sommerclub“ als Open-Air Veranstaltung mit über 1800 Zuschauern und grandiosen Künstlern. Wie hat Torsten Sträter hinter gesagt?! „Nice.“ (Im Frühjahr 2018 erscheint bei Rowohlt unser gemeinsames Buch Stehende ältere Herren)
Aber das war ja nicht alles. Das zweite Highlight der Woche: mein erster richtiger Leistungstest meiner zweiten Laufkarriere bei time2move  …

Knacki rennt - der Leistungstest 2017
Knacki rennt – der Leistungstest 2017

Jetzt weiß ich wie sich Astronauten fühlen müssen.
Und das dritte Highlight: die documenta 14 (Die Reihenfolge der Highlights ist beliebig verschiebbar.)

Documenta 2017 / Beau Dick
Documenta 2017 / Beau Dick

Wenn ihr es noch irgendwie schafft, dann fahrt noch schnell nach Kassel. Es lohnt sich.
Aber gehen wir jetzt einmal die Woche strukturiert durch.
Hier meine Wochendaten:

Montag: (morgens) 30´Stabi & Kraft / 30´Rad

Dienstag: (morgens) DL 6 km, flott ø 4:45 & 30´Rad
(mittags) Anreise Kassel
(abends) 90´Vortrag in Kassel für den HNA-Verlag  „Anders denken, mutig handeln“

Vortrag "Anders denken, mutig handeln"
Vortrag „Anders denken, mutig handeln“

War für mich ebenfalls extrem spannend, da ich zum aller ersten Mal einen langen Vortrag mit eigener Präsentation durchgezogen habe. Ich weiß, dass viele  versuchen komplett ohne Charts zu präsentieren. Ich finde beide Varianten haben ihre Berechtigung, jedoch für mich ist „ohne“ eher das kleinere Problem. Mir hat es enorm geholfen, dass ich mich durch die Präsentation (Prezi Next) im Vorfeld sehr genau strukturieren musste.
(Den Zuschauern hat es anscheinend auch gefallen (Kritik folgt)).

Mittwoch: (morgens) Besuch auf der documenta 14. Endlich habe ich es geschafft mich aufzuraffen  – und ich war begeistert.

Künstler:
Künstler: Aboubakar Fofana (das, was da oben hängt)

(nachmittags) Rückreise
(abends) Vorbereitung Sommerclub

Donnerstag: (morgens) Leistungstest bei time2move. Ich kann allen, die irgendwann einmal etwas mehr Laufen wollen oder sich auf längere Strecken vorbereiten wollen, solche Test nur wärmstens ans Herz legen. In meinem Fall arbeitet time2move mit dem ASV Köln zusammen und wir werten dann gemeinsam die Daten aus. Aber ambitionierten Läufer ohne Verein kann ich solche Test immer empfehlen. Nicht nur das so ein Test auch Spaß macht, aber Sie helfen dir auch maßgeschneiderte Trainingspläne zu entwickeln.
Und davon abgesehen kamen auch ca. 8 km auf dem Laufband zusammen.

(mittags) Anreise Essen (über 2 Stunden) zum Soundcheck des Sommerclubs.

(abends) Die erste Show – und es ging ab. Die Pink Poms haben den Laden von Anfang an auf Vordermann gebracht (und die Künstler sowieso).

WORLD of DINNER, COMEDY FESTIVAL 31.08.2017, Grugapark Essen
Knacki Deusers Sommerclub 31.08.2017, Grugapark Essen
Künstler: Markus Krebs, Quichotte, Bastian Bielendorfer & Roberto Capitoni
Künstler: Markus Krebs, Quichotte, Bastian Bielendorfer & Roberto Capitoni

Freitag: (morgens) 60´ Kraft & Stabi / 50´Reha
(abends) die zweites Shows des Sommerclubs. Noch einmal 200 Zuschauer mehr. Wir planen schon 2018 und dann 3-4 Shows!

Glückliche Künstler: Maxi Gstettenbauer, Serhat Dogan und glückliche Veranstalter: Thomas Stamm & KJ Deuser
Glückliche Künstler: Maxi Gstettenbauer, Herhat Dogan, Torsten Sträter und glückliche Veranstalter: Thomas Stamm & KJ Deuser

Samstag: (Mittags) 11 km lockerer Dauerlauf ø 5:30 (musste auch mal sein)
(abends) Vorpremiere der neuen Show von Maxi Gstettenbauer. Da soll mal einer sagen wir wären nicht lustig. Maxi ist so gut!!!

Sonntag: (morgens) 45´Stabi


Zusammenfassung der Woche:
 Gute Woche. Trotz des Stresses versuche ich mein Pensum durchzuziehen UND nicht wieder (zu früh) zu schnell zu laufen. Auch wenn man als Mittelstreckenläufer nicht ganz viel Grundlagenausdauer wie ein Marathonläufer braucht, so können ein paar lange und ruhige Läufe jetzt im Herbst nicht schaden.
Doch auch wenn ich gerade entspannte Vorbereitung und ruhige Läufe groß propagiere, so starte ich doch nächste Woche beim Gerolsteiner Brückenlauf in Köln. Ich werde bestimmt noch nicht voll laufen, aber wenn mein Verein der ASV Köln diesen Lauf organisiert, dann muss ich natürlich an den Start. (aber nur die Kurzstrecke – wir wollen es mal nicht direkt übertreiben.) Kommt vorbei ;).
Das war es für die Woche.

Keep on running & auf zum Brückenlauf