Wochenreport 10.09.2017

Wochenreport 04.09 – 10.09.2017

Erstaunlich, meine Woche kann auch ohne das ich ständig unterwegs bin, voll mit Terminen sein. Woran liegt es wohl? Aber ich werde das mit dem freien Tag noch lernen. Lernfähig bin ich ja. Zumindest lerne ich gerade einen langsamen Lauf pro Woche einzulegen. Nicht einfach, aber ich habe es geschafft. Schnitt 5:45, da musste ich aber ständig auf die Uhr schauen 😉 (und mich bremsen). Außerdem habe ich bei diesem Lauf etwas gemacht, was ich eigentlich nie mochte. Ich habe mir ein paar Podcasts runter geladen und sie mir bei Laufen angehört. Stuff you should know und Revisionist History. Ich habe tatsächlich etwas gelernt UND bin langsam gelaufen.
Ich bin ganz sicher, dass meine Grundausdauer jetzt schon viel besser ist 😉
Zum Ausgleich für den langsamen Lauf bin ich dann am Sonntag beim 37. Gerolsteiner Brückenlauf des ASV Köln (5,6km) gestartet.  Mir wurde vom Trainer ausdrücklich aufgetragen, nicht alles zugeben und das habe ich auf den ersten 4 km auch eingehalten, danach wollte ich nur noch ins Ziel.
Es lief tatsächlich viel besser als gedacht. Ich bin locker 1,5 Minute schneller gelaufen als geplant. Gesamt 5. Platz bei den Männern ist ja auch nicht ganz schlecht. Ok, 2 Frauen waren auch noch vor mir. An die wollte ich mich natürlich, wie Männer so sind, dran hängen, aber beide waren mir ´ne gute Minute zu schnell. Ich war beeindruckt.
Aber als ich auf der Strecke dann auch noch von drei 13-15 jährigen Jungen überholt wurde, musste ich schon schlucken und gleichzeitig lachen. Es gibt also doch noch Kids, die schnell laufen können. Und die 3 Jungs, die alle bei der großartigen Brigitte Kraus ( ja der Brigitte Kraus) trainieren, haben echt Talent. Und das die auch noch das gleiche Trikot wie ich tragen, hat mich die Überholvorgänge verschmerzen lassen. Mit anderen Worten auf der Kurzstrecke war nur dann doch nur ein Mann vor mir…
So kann man sich alles schön reden!

Gerolsteiner Brückenlauf 2017
Gerolsteiner Brückenlauf 2017

An dieser Stelle einen großen Dank an Tom Bartels, der einen super Job als Moderator abgeliefert hat und meinen Namen sicherlich oft genug genannt hat 😉

Gerolsteiner Brückenlauf 2017 / eine Stunde vor Start
Gerolsteiner Brückenlauf 2017 / eine Stunde vor Start

Hier meine Wochendaten:
Montag: (morgens) 50´Stabi & Kraft / Beine & Waden
(abends) flotter DL 10 kmh 4:40

Dienstag:  frei

Mittwoch: (morgens) 30´Stabi
(abends) DL 8,5 km ø 4:55 & 30´Rad

Donnerstag: (abends) 35´Kraft Beine & Waden / 35´Rad

Freitag: (morgens) 45´ Stabi / 50´Reha
(abends) langsamer DL 10,5 km ø 5:41

Samstag: frei

Sonntag: (morgens) 37. Gerolsteiner Brückenlauf / Kurzstrecke 5,6 km in 22:46 / 5.Platz (AK 1.)


Zusammenfassung der Woche:
 Gute Woche. Zum ersten Mal seit April konnte ich wieder an einem Straßenlauf teilnehmen. Bezüglich des Tempos ist sicherlich noch viel Potential nach oben, aber ich hatte Spaß und das wichtigste: ich habe mich nicht verletzt und auch einen Tag später geht es mir noch gut. Darauf kann man aufbauen.

Und wer es noch nicht gelesen hat. Hier der Link zum Laufmagazin Laufen.de für die ich jetzt regelmäßig eine Kolumne schreibe.

Keep on running 

Wochenreport 04.09.2017

Wochenreport 28.08 – 04.09.2017

So muss eine Woche aussehen: 1 Vortrag, 1x Kunst, 1 großer Leistungstest, 2 grandiose Open-Airs und ein paar schöne Trainingskilometer. So darf es ruhig weitergehen 😉

Bei der Auswahl meines „Bild der Woche“ habe ich mich daher auch mehr als schwer getan. Wahrscheinlich werde ich es alle paar Tage austauschen. Doch das hier war schon ein schöner Anblick: Die „alte“ Open-Air Bühne des Gruga Parks in Essen.

Knacki Deusers Sommerclub 2017 / Gruga Park
Knacki Deusers Sommerclub 2017 / Gruga Park

An 2 Tagen gab es dort meinen „Sommerclub“ als Open-Air Veranstaltung mit über 1800 Zuschauern und grandiosen Künstlern. Wie hat Torsten Sträter hinter gesagt?! „Nice.“ (Im Frühjahr 2018 erscheint bei Rowohlt unser gemeinsames Buch Stehende ältere Herren)
Aber das war ja nicht alles. Das zweite Highlight der Woche: mein erster richtiger Leistungstest meiner zweiten Laufkarriere bei time2move  …

Knacki rennt - der Leistungstest 2017
Knacki rennt – der Leistungstest 2017

Jetzt weiß ich wie sich Astronauten fühlen müssen.
Und das dritte Highlight: die documenta 14 (Die Reihenfolge der Highlights ist beliebig verschiebbar.)

Documenta 2017 / Beau Dick
Documenta 2017 / Beau Dick

Wenn ihr es noch irgendwie schafft, dann fahrt noch schnell nach Kassel. Es lohnt sich.
Aber gehen wir jetzt einmal die Woche strukturiert durch.
Hier meine Wochendaten:

Montag: (morgens) 30´Stabi & Kraft / 30´Rad

Dienstag: (morgens) DL 6 km, flott ø 4:45 & 30´Rad
(mittags) Anreise Kassel
(abends) 90´Vortrag in Kassel für den HNA-Verlag  „Anders denken, mutig handeln“

Vortrag "Anders denken, mutig handeln"
Vortrag „Anders denken, mutig handeln“

War für mich ebenfalls extrem spannend, da ich zum aller ersten Mal einen langen Vortrag mit eigener Präsentation durchgezogen habe. Ich weiß, dass viele  versuchen komplett ohne Charts zu präsentieren. Ich finde beide Varianten haben ihre Berechtigung, jedoch für mich ist „ohne“ eher das kleinere Problem. Mir hat es enorm geholfen, dass ich mich durch die Präsentation (Prezi Next) im Vorfeld sehr genau strukturieren musste.
(Den Zuschauern hat es anscheinend auch gefallen (Kritik folgt)).

Mittwoch: (morgens) Besuch auf der documenta 14. Endlich habe ich es geschafft mich aufzuraffen  – und ich war begeistert.

Künstler:
Künstler: Aboubakar Fofana (das, was da oben hängt)

(nachmittags) Rückreise
(abends) Vorbereitung Sommerclub

Donnerstag: (morgens) Leistungstest bei time2move. Ich kann allen, die irgendwann einmal etwas mehr Laufen wollen oder sich auf längere Strecken vorbereiten wollen, solche Test nur wärmstens ans Herz legen. In meinem Fall arbeitet time2move mit dem ASV Köln zusammen und wir werten dann gemeinsam die Daten aus. Aber ambitionierten Läufer ohne Verein kann ich solche Test immer empfehlen. Nicht nur das so ein Test auch Spaß macht, aber Sie helfen dir auch maßgeschneiderte Trainingspläne zu entwickeln.
Und davon abgesehen kamen auch ca. 8 km auf dem Laufband zusammen.

(mittags) Anreise Essen (über 2 Stunden) zum Soundcheck des Sommerclubs.

(abends) Die erste Show – und es ging ab. Die Pink Poms haben den Laden von Anfang an auf Vordermann gebracht (und die Künstler sowieso).

WORLD of DINNER, COMEDY FESTIVAL 31.08.2017, Grugapark Essen
Knacki Deusers Sommerclub 31.08.2017, Grugapark Essen
Künstler: Markus Krebs, Quichotte, Bastian Bielendorfer & Roberto Capitoni
Künstler: Markus Krebs, Quichotte, Bastian Bielendorfer & Roberto Capitoni

Freitag: (morgens) 60´ Kraft & Stabi / 50´Reha
(abends) die zweites Shows des Sommerclubs. Noch einmal 200 Zuschauer mehr. Wir planen schon 2018 und dann 3-4 Shows!

Glückliche Künstler: Maxi Gstettenbauer, Serhat Dogan und glückliche Veranstalter: Thomas Stamm & KJ Deuser
Glückliche Künstler: Maxi Gstettenbauer, Herhat Dogan, Torsten Sträter und glückliche Veranstalter: Thomas Stamm & KJ Deuser

Samstag: (Mittags) 11 km lockerer Dauerlauf ø 5:30 (musste auch mal sein)
(abends) Vorpremiere der neuen Show von Maxi Gstettenbauer. Da soll mal einer sagen wir wären nicht lustig. Maxi ist so gut!!!

Sonntag: (morgens) 45´Stabi


Zusammenfassung der Woche:
 Gute Woche. Trotz des Stresses versuche ich mein Pensum durchzuziehen UND nicht wieder (zu früh) zu schnell zu laufen. Auch wenn man als Mittelstreckenläufer nicht ganz viel Grundlagenausdauer wie ein Marathonläufer braucht, so können ein paar lange und ruhige Läufe jetzt im Herbst nicht schaden.
Doch auch wenn ich gerade entspannte Vorbereitung und ruhige Läufe groß propagiere, so starte ich doch nächste Woche beim Gerolsteiner Brückenlauf in Köln. Ich werde bestimmt noch nicht voll laufen, aber wenn mein Verein der ASV Köln diesen Lauf organisiert, dann muss ich natürlich an den Start. (aber nur die Kurzstrecke – wir wollen es mal nicht direkt übertreiben.) Kommt vorbei ;).
Das war es für die Woche.

Keep on running & auf zum Brückenlauf

Wochenreport 27.08.2017

Wochenreport 21.08 – 27.08.2017

Der Sommer ist zu Ende, zumindest in meinem Arbeitskalender. Es geht auch schon wieder so richtig los und zwar auf allen Arbeitsfeldern. Und zum Glück haben sich meine Muskeln, Gelenke und Sehnen ebenfalls entschieden die Arbeit wieder aufzunehmen. Ich hatte die letzen 2 Monate eigentlich anders geplant, aber da ich auf Grund meiner Verletzungen die geplanten Rennen nicht laufen konnte, habe ich mich zumindest ein wenig erholt. Hat ja auch was.
Hier ein paar Sommerimpressionen 😉

2017 Mallorca Wasserball
2017 Mallorca Wasserball
hat auch was...
Einer schöner Sonnenuntergang hat auch was…
2017 Antwerpen Bahnhof
Kurztrip mit Tochter Antwerpen Bahnhof

Doch seit dieser Woche bin ich wieder offiziell im Training. Endlich!
Und natürlich versuchen wir die Erfahrung der letzten Monate in die neuen Trainingspläne einzubauen. Heißt konkret, dass ich jetzt die ersten 6 Wochen ganz langsam starte und erst noch einmal Laufeinheiten mit Radeinheiten abwechseln werde. Und zusätzlich versuchen wir noch mehr die Sehnen und Fußgelenkte zu stärken. Aber das Ziel steht nach wie vor: Die World Masters Athletics Championship in Malaga 2018 (800m oder 1500m oder beides).

Wenn mich jemand fragt, was ich aus den letzten Monaten gelernt habe, dann kann ich sagen: „Du kannst auch mit 40zig oder 50zig noch schnell laufen. Deinen Herz-Kreislauf Apparat bekommst du halbwegs schnell wieder in Form. Wenn du regelmäßig 3 – 4x die Woche läufst, merkst du, wie du schon nach 6 – 8 Wochen deutlich besser wirst. Der Aufbau der Muskeln dauert etwas länger und zusätzlich musst gerade mit ansteigenden Alter enorm auf die Ernährung achten. Aber wenn es dir NICHT NUR um Fitness geht, sondern du auch Lust auf eine paar Straßen- oder sogar Bahnrennen hast, dann ist stellen die Gelenke und Sehnen die größte Herausforderung da. Da muss man schon in Momenten, wenn nicht sogar 1-2 Jahren denken. Zumindest ich muss da noch etwas geduldiger sein. Auf der anderen Seite war dies aber schon immer mein Schwachpunkt. Tatsächlich habe ich ja auch die ersten 9 Monate ohne eine einzige Verletzung trainieren können, aber nachdem ich mir die Entzündung in Hüfte und Achillessehne zugezogen habe, hat es mich doch deutlich zurück geworfen. Daher lautet mein Ziel für den Herbst: auch mal langsam laufen und gezielt die gesamte Rumpfstabilisation verbessern. Na gut, dann so …
Aber eins ist klar: aufgeben gibts nicht. Dafür haben mir die schnellen Laufeinheiten viel zu viel Spaß gemacht und überhaupt habe ich das Laufen viel häufiger als Entspannung und Kopffreimachen empfunden statt als Stress!

Hier die Daten der Woche, die auch in anderen Bereichen recht spannend war 😉

Montag: (morgens) 60´Stabi & Kraft
(nachmittags) Ankunft beim Fringe-Festival in Edinburgh

Edinburgh 2017 Fringefestival (Bar)
Edinburgh 2017 Fringefestival (Bar)

(abends) von 15:00 – 23:45 5 Shows auf Festival  angesehen. Was für ein grandioses Festival. 50.000 Shows in 3 Wochen. Etwa 3.500 verschiedene Shows. Das größte englisch-sprachige Festival der Welt. (Und 97 schottische Biersorten!)

Pleasance 23:00 - immer noch Schlangen
Pleasance 23:00 – immer noch Schlangen

Dienstag: (morgens) DL 11 km, locker ø 5:10 – hoch zum Artur´s Seat – höher als ich dachte!

Oben auf dem Hausberg von Edinburgh "Artur´s Seat"
Oben auf dem Hausberg von Edinburgh „Artur´s Seat“

(mittags) 13:00 erste Show – „best of fringe“ (2 von 4 Künstlern waren topp!)
(nachmittags) 2 Show, incl „Thrones, the musical“ eine Game of Thrones Parodie. Großartig!!! Dann kurz mal was Essen.

Immer was los, immer voll.
Edinburgh – immer was los, immer voll.
Wie haben Koreanische Clowns gesehen
Wie gesagt, dort findest du alles. (Wir hatten kurz vorher 2  koreanische Clowns gesehen – die hatten auch was.)

(abends) 2 Shows – alle beide sehr schräg.

Pleasance / Dienstag 23:00 - immer noch voll
Pleasance / Dienstag 23:00 – immer noch voll

Mittwoch: (morgens) Rückflug
(nachmittags) DL 7 km ø 4:35, 30´Rad

Donnerstag: (morgens) 30´Kraft
(abends) Vortragsjob in Bremen „Humor ist kein genetischer Defekt – und wie Humor erfolgreich macht!“

Nelson Müller & KJ
Nelson Müller & KJ

Freitag: (morgens) Rückreise
(abends) 45´Rad

Samstag: (morgens)  1,5 h Tennis & 30´Rad
(abends) Benefiz-Gala in Köln

Wer tragen kann ;)
Wer es tragen kann 😉

Sonntag: (mittags) 8,5 km locker Auslaufen


Zusammenfassung der Woche:
 Endlich geht es wieder los. Aktuell Hauptaufgabe: mich bremsen. Aber Glück habe ich ja mehr als genug zu tun. Langweilig wird es mir bestimmt nicht und doch freue ich mich schon wieder auf das erste Straßenrennen, das ich laufen darf.

Ach ja, im Laufmagazin LAUFEN.DE findet ihr jetzt auch meine eigene Kolumne.

Keep on running 

Wochenreport 16.07.2017

Woche 10.07 – 016.07.2017

Bild der Woche: Sven Hieronymus als Gastgeber der lautesten Radiosendung Deutschlands Rockertreff RPR 1

Radio RPR1 Juli 2017
Die Rocker „Knacki Deuser & Sven Hieronymus“ (Radio RPR1)

Diese Woche hat sich endlich wieder wie eine Trainingswoche angefühlt. Ok, es waren erst wieder 2 kleine Laufeinheiten, aber ich habe immerhin bis auf Sonntag jeden Tag eine Trainingseinheit eingelegt. Die Wade bzw. der Übergang zur Achillessehne will zwar immer noch nicht so ganz wie ich will, aber die kriege ich diese Woche auch wieder auf Spur. Niemand ist hartnäckiger als ich, noch nicht einmal meine eigene Achillessehne!
Ansonsten hat die Woche Spaß gemacht und ich habe festgestellt, dass es doch noch ein paar gute Typen in Deutschland gibt. So gerne ich meinen Job ja auch mache, manchmal verzweifele ich schon ein wenig an einer gewissen Eintönigkeit dieser Unterhaltungsbranche. Aber nicht jammern, sondern Krach machen, den Sommerregen genießen und einfach ein Projekt starten 😉

Hier (endlich wieder) die Wochendaten:
Montag: (morgens) Arzt, 30´Physio, 60´ Kraft & Stabi

Dienstag: (morgens) Locationbegehung in Gelsenkirchen, für was auch immer da kommen wird. Aber mit Thomas Stamm habe ich ja schon Deuser´s Sommerclub auf das nächste Level gebracht..

Thomas Stamm (World of Dinner) und ich
Thomas Stamm (World of Dinner) und ich

(nachmittags): lockerer DL 6,5 km


Mittwoch:
 (nachmittags) 60´Rad, incl. 10x 1´flott/ruhig
(abends): Projekt Homepage und Homepageblog (fast) beendet

shop-breit-1900x380

 

Donnerstag: (mittags) lockerer DL 6,5 km
(abends) Gast bei Radiosendung von Metalfan Sven Hieronymus (immer Donnerstag, RPR1, 22:00). Mit Sicherheit die laustest Sendung, die momentan in Deutschland on-Air ist.

Radio RPR1 / Sven Hieronymus
Radio RPR1 / Sven Hieronymus

Freitag: (morgens) 60´Kraft & Stabi
(nachmittags) 60´Rad
(abends) „Meisterfeier“ bei den 11 Freunden in der Flora in Köln. Schöner Abend

11 Freunde "Meisterschaftsfeier" in der Flora Köln
11 Freunde „Meisterschaftsfeier“ in der Flora Köln

 

Samstag: (morgens) Medenspiel (Tennis) 3:6, 6:1, 10:7
(mittags) Vortrag Münster
(nachmittags) Spaß in den Niederlanden

bisschen Bootfahrten in NL
bisschen Bootfahrten in NL

Sonntag: frei


Zusammenfassung der Woche:
 Gute Woche. Läuft langsam wieder. Homepage überarbeitet. Erstes Kapitel für Buch (Sträter/ Deuser) geschrieben. Schon ein wenig Urlaub geübt und super nette Typen getroffen. Was will man mehr…

 

Keep on running & immer Kopf im Wind halten

Wochenreport 29.05.2017

Woche 22.05 – 29.05.2017

Bilder der Woche: So nahe können Freund und Leid zusammenliegen…

img_8588_fotor           img_8614

Die Woche fing großartig an und hörte auch ebenso großartig auf, aber dazwischen war viel Dunkel … (um es es noch positiv zu beschreiben.)
Am Montag stand der letzte Test vor meinem ersten geplanten Bahnwettkampf an und es lief hervorragend: 400m / 300m / 200m /100m im geplanten Renntempo mit ebenso langen Gehpausen. Lief sehr locker ohne Anstrengung. Nur abends spürte ich dummerweise meine Wade. Ab Dienstagabend ging dann im wahrsten Sinne des Wortes nur noch wenig.
Mittwoch zum Arzt: 7 Tage Pause!!!
Oh Bitte, nicht schon wieder! Zum Glück war ich abends Gast beim Galeria-Nachtlauf des ASV-Kölns. Die großartige Stimmung vor Ort und die Begeisterung der 2500 Läufern und Läuferinnen haben mich zum Glück so sehr von meinem Frust abgelenkt, dass ich mich daraufhin entschieden habe, doch weiter zu Laufen und nicht mit Dart- oder Holzfällmeisterschaften zu beginnen. Aber gefrustet war ich schon, als ich Donnerstag morgens statt meine Tasche zu packen und nach Paderborn fahren zu müssen, ausschlafen durfte. Grundsätzlich habe ich nichts gegen Ausschlafen, aber an diesem Tag hätte ich gerne drauf verzichte. (Ganz davon abgesehen, dass ich natürlich nicht ausgeschlafen konnte, weil ich viel zu sauer war…)
Freitag und Samstag und wieder einmal Fahrradtraining. Das braucht niemand. Und am Sonntag hatte ich dann auch noch Geburtstag. Wie sagt Johannes Flöck immer so treffend? Ab einem gewissen Alter gehen Happy und Birthday getrennte Wege. Stimmt!
Eigentlich wollte ich meinen 55 Geburtstag mit einem Titel feiern, stattdessen war ich an drei Stellen getappt. Aber mein Geburtstag war dank meiner Familie und meiner Freunde so lustig, dass ich dann den fehlenden Titel noch einmal verdrängt habe und, nachdem ich erst einmal die Terrasse aufgeräumt habe, mich bereit gemacht habe eine weitere Woche aufs Rad zu gehen 😉

Hier die Wochendaten:

Montag: (morgens) 30´ Kraft / Stabi
(abends) Bahntraining: EL 3,5km; 400m / 300m / 200m / 100m mit gleich lange Gehpausen (68´/ 51´/ 32´/ 15´); AL 2 km

Dienstag: (morgens) Coaching
(nachmittags) 45´Physio
(abends) Auslaufen 5,5 km ø 5:00
Re. Wade hat so weh getan, dass ich kaum noch laufen konnte.

Mittwoch: (morgens) Arzt: Zerrung re. Wade, 7 Tage Pause danach 4h Coaching
(nachmittags) 45´Rad
(abends) Gast beim Galeria-Nachtlauf ASV-Köln
Tolle Stimmung, 2500 Läufer und Läuferinnen. Super Organisation und tolles Wetter.

img_8595_fotor_fotor

Und wir (Alyn Camara und Dagmar Bergmann) haben oben auf dem Doppeldeckerbus des ASV Köln die Stimmung genossen.

bildschirmfoto-2017-05-29-um-09_fotor

 

Freitag: (morgens) Arzt
(mittags) Coaching
(nachmittags) Rad 55´mit 10 x 1min schnell / locker

Samstag: (morgens) Rad 20´& 55´Dehnung, Stabi & Kraft

Sonntag: (morgens) Rad 60´mit 10 x 1min schnell / locker
(Rest des Tages) Geburtstag gefeiert mit allem was dazu gehört.

img_8621

So macht es auch mal Spaß!

 

Zusammenfassung der Woche: Ich bin zwar enorm genervt, dass ich nicht loslegen darf, aber die Testläufe haben mich so aufgebaut, dass ich mir trotz Verletzung sicher bin, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Jetzt wird 2 Wochen auskuriert. (Denn der Oberschenkel ist auch noch nicht ganz in Ordnung.)

Schlimmstenfalls laufe ich danach ein Rennen ohne perfekte Vorbereitung und im allerschlimmsten Fall starte ich wieder mit Straßenrennen und baue die Bahnrennen erst ab Winter ein.

Keep on running & auch mal feiern  …

Wochenreport 19.03.2017

Woche 13.03 – 19.03.2017

Meine Hüfte ist immer noch nicht ganz beschwerdefrei, wird aber jetzt von Tag zu Tag besser. Abgesehen vom Training war das noch einmal eine extrem „volle“ Woche. Aber die freien Tag – ich sollte vorsichtig sein und sagen: die etwas freieren Tage – kommen.
Trotz vollem Terminkalender musste ich nur eine Trainingseinheit komplett absagen. Mehr ging nicht 😉

Montag: (morgens) DL (Dauerlauf) 10,8 km ø 4:38, die letzten 2 km  jedoch in ø 4:09 (Das lief schon wieder recht gut!)
Abends: Aufzeichnung in Baden-Baden („Meister des Alltags)

Dienstag: (morgens) 40 min Stabi & Kraft
Abends: Moderation in Düsseldorf

Mittwoch: (morgens) 50 min Fahrrad & 25 Kraft
Nachmittags: Vortrag in Stuttgart

Donnerstag: (mittags) 1h Physio
(danach) EL 3 km, 8x200m ø 0:38 200m Trabpause, AL 2,5 km
Abends: Auftritt in Frankfurt (Käs), Specialguest: Jan van Werde (s. Foto)

img_8087-2_fotor

Freitag: Trainingsfrei
Produktion & Auftritt (Solo) in Leverkusen (Scala)

Samstag: (morgens) erst mal gut gefrühstückt 😉

img_8095_fotor

Mittags: EL 3 km, 5 Hügelläufe mit Trabpause, AL 4 km
Abends: Auftritt (Solo) Drolshagen

Sonntag: (morgens) 40 min Stabi & Kraft
(abends) DL 14,8 km ø 4:49

Hüfte wird immer besser. Arbeit wird langsamer weniger. Wetter wird besser. Trump bekommt zum Glück nicht viel auf die Reihe, mit anderen Worten, es gibt Hoffnung …